Was hilft gegen Halsschmerzen?

1. Warm halten

Was hilft gegen Halsschmerzen? Wichtig ist es, dass man den Körper schön warm hält. Bei Halsschmerzen natürlich besonders den Hals. Auch die Brust sollte warm eingepackt sein, so dass diese geschützt ist. Meide Zugluft und Klimaanlagen, denn dein Körper ist anfällig bei Halsschmerzen. Empfehlenswert ist ein warmer Schal, den man am besten den ganzen Tag sowie auch Nachts trägt, um den Hals ganztägig warm zu halten. Das ist sowohl Vorbeugend und hilft gegen die Schmerzen.

Anzeige

Anzeige

Lese weiter und erhalte weitere Tipps zum Thema “Was hilft gegen Halsschmerzen”.

2. Warmer Wickel

Sind die Halsschmerzen sehr stark empfiehlt es sich einen warmen Wickel zu nutzen. Dieser ist schnell und einfach gemacht. Feuchte dazu einfach ein Handtuch mit warmen Wasser an. Man kann das angefeuchtete Handtuch auch für ca. 30 Sekunden in die Mikrowelle legen um es zu erwärmen. Das feuchte Tuch kannst du dir nun um den Hals wickeln. Darüber sollte man dann noch ein trockenes Tuch und darüber einen Schal legen – dann kühlt das ganze nicht so schnell aus. Empfehlenswert ist auch, wenn du das Handtuch mit ätherischem Öl wie Kamille beträufelst, dass Öl wirkt unterstützend und befreit die Atemwege.

Weitere Ratschläge auf die Frage “Was hilft gegen Halsschmerzen” bekommst du wenn du weiter liest.

3. Viel trinken

Was hilft gegen Halsschmerzen? Ursache für Halsschmerzen sind oft trockene Schleimhäute. Dieses Problem lässt sich jedoch leicht beheben, indemman  einfach genug trinkt und so das austrocknen der Schleimhäute verhindert. Durch das trinken werden diese wesentlich besser durchblutet und die Erreger der Halsschmerzen werden schneller und effektiver bekämpft. Empfehlenswerte Getränke bei Halsschmerzen sind die Klassiker wie Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte und vorallem Tee mit keimtötenden und Reizlindernder Wirkung. Dazu gehören vorallen Teesorten wie Salbei, Kamille, Malve und Eibisch.

Der Frage: “Was hilft gegen Halsschmerzen” solltest du nun ein Stück näher gekommen sein.

4. Bonbons lutschen

Was tun gegen Halsschmerzen? Die heilsame Wirkung vieler Husten und Halsbonbons ist zwar nicht wirklich nachgewiesen, aber es ist Fakt, dass das lutschen von Bonbons bei Halsschmerzen gut ist. Denn das Lutschen regt die Speichelproduktion an, was den Mund befeuchtet und die Schleimhäute feucht hält. Am besten geeignet sind dazu Panstillen und Isländische Moos und Spitzwegerich. Die Inhaltsstoffe dieser Bonbons wirken wie ein Schutzschild über den Schleimhäuten und unterstützen somit das Immunsystem. Weitere Unterstützung bieten Emser Salze, welche Reizlindernd und auch befeuchtend sind.

Du hast so starke Schmerzen, dass du kaum schlucken kannst? Es gibt etliche weitere hilfreiche Tipps um die Frage “Was hilft gegen Halsschmerzen” zu beantworten.

5. Gurgeln

Schon seit längster Zeit weiß man, dass Gurgeln mit bestimmten Lösungen Schmerzen im Hals lindern kann. Daran hat sich natürlich auch heute nichts geändert. Bei nicht allzu starken Schmerzen helfen schon desinfizierende Lösungen wie Salzwasser, Kamille oder Salbei. Sind die Halsschmerzen stärker empfehlen sich spezielle Sprays, da sie tiefer in den Hals gelangen. Achte bei der Auswahl des Sprays auf antiseptische Wirkstoffe wie Hexetidin oder Chlorhexidin.

Anzeige

6. Immunsystem stärken

Was hilft gegen Halsschmerzen? Der beste Schutz gegen Halsschmerzen ist aber noch immer eine gesunde Mund- und Rachenschleimhaut. Um deine Atemwege zu schützen achte darauf, dass du dich gesunder Luft aussetzt. Dazu gehören nicht Räume in denen geraucht wird, in denen trockene Heizungsluft herrscht, denn diese trocknen die Schleimhäute besonders schnell aus. Du solltest darauf achten, dass du genügend Luftfeuchtigkeit bekommst. Es reicht schon aus, z.B. eine Tasse Wasser auf die Heizung zu stellen oder Raumluftbefeuchter zu kaufen. Auch Sport unterstützt den Körper, das Immunsystem und somit auch deine Schleimhäute. Bei einer bereits bestehenden Erkrankung solltest du dennoch eine Sportpause einlegen.

Weitere Interessante Artikel

Halsschmerzen laut Wikipedia